Rasante Komplexität

Nir Baram: Weltschatten

Der neue Roman des israelischen Autors Nir Baram ist so ein Buch, das man eigentlich gleich ein zweites Mal lesen müsste, um wirklich alle Zusammenhänge zu verstehen. Sich, so wie meine Mutter das öfters macht, direkt von Anfang eine Liste – oder am besten gleich eine Art Stammbaum – mit allen Figuren zu machen, könnte auch eine Lösung sein. Habe ich natürlich nicht gemacht, sodass, auch wenn im Laufe des Romans viele Stränge wieder zusammenlaufen, ein, wie ich finde, angenehmes Gefühl der Rest-Spannung übrig geblieben ist. „Rasante Komplexität“ weiterlesen

Advertisements

Klimaanlagen, eine Leiche und ein paar Bomben

45 Minuten bis Ramallah

Ramallah liegt in Palästina. In einem Gebiet, das, ohne die mit relativ willkürlich agierenden Soldaten besetzten Checkpoints zu überwinden, nicht betretbar ist. Wer aber einen „blauen Pass“ hat, also israelischer Staatsbürger ist, muss sich  normalerweise keine Sorge machen, auch wenn er palästinensischer Abstammung ist.

Es sei denn, man karrt im Familienvan eine Leiche mit sich durch die Gegend. „Klimaanlagen, eine Leiche und ein paar Bomben“ weiterlesen